Radiologisches Versorgungszentrum Logo

Strahlentherapie

In der Strahlentherapie werden mittels Bestrahlung Krebszellen gezielt zerstört. Sie wird zur Heilung von Krebserkrankungen und palliativ zur Behandlung von Beschwerden schwerer Erkrankungen eingesetzt. Vor Operationen dient sie dem Einschmelzen des Tumors um die Operationsfähigkeit zu verbessern. Oft wird die Bestrahlungstherapie mit Chemotherapie und Hyperthermiebehandlung kombiniert. Nach Operationen sichert die Bestrahlungstherapie das Ergebnis der Operation, indem eventuell verbliebene Krebszellen abgetötet und der erneute Ausbruch der Erkrankung verhindert werden soll.

Im RVZ Minden erfolgt die Bestrahlung nach enger Absprache mit den behandelnden Tumorspezialisten / Onkologen mit einem Hochvoltgerät, einem Linearbeschleuniger.

Um nur das Tumorgebiet zu bestrahlen und die möglichen Nebenwirkungen für die Patienten so gering wie möglich zu halten, erfolgen zur Qualitätsoptimierung Durchleuchtungen am Therapiesimulator, Computertomographien zur Behandlungsplanung und Fixation mit individuellen Masken. Vom Behandlungsverlauf werden in regelmäßigen Abständen Kontrollaufnahmen am Linearbeschleuniger durchgeführt. Die Behandlungsdaten werden laufend vom Arzt, Physiker und den Assistentinnen überprüft. Die gesamte Therapie nimmt einige Wochen in Anspruch; wobei die einzelnen Behandlungen 1x täglich erfolgen und maximal 5 bis 10 Minuten dauern. Währenddessen erhalten Sie individuelle Verhaltensregeln zur Hautpflege und Ernährung von unserem erfahrenen Behandlungsteam, die jederzeit Ihre Ansprechpartner sind und auf Ihre persönlichen Bedürfnisse eingehen.